Willkommen beim Presseportal DirectDykNews

Strategische Beratung, Konzeption und Integration mit Schwerpunkt auf Print, Online und Social Network.


 
D-Güstrow. 10.02.2017. Der Frühling naht, die Tage werden länger und so öffnet auch der Wildpark-MV wieder länger seine Pforten: Im März können die Besucher täglich zwischen 9 Uhr und 18 Uhr vorbeischauen.

Tierische Menü-Zeiten bei Meerschweinchen und Co.

Täglich:

11:30 Uhr Frettchen

13:00 Uhr Große Futterrunde (Damwild, Wildschweine, Auerochsen, Raubtier-WG), Treffpunkt: Storchengehege

14:30 Uhr Eulen, Treffpunkt: Voliere am Eis-Café

Wolfswanderungen in der Dämmerung

Dank begehbarer Höhlengänge und Brücken hoch über dem Gehege erleben die Besucher das 12-köpfige Wolfsrudel des Wildpark-MV fast wie in freier Wildbahn. Nicht nur Wölfe, sondern auch Eulen, Damhirsche und Wildschweine können auf der abendlichen Tour beobachtet werden. Dabei wird Spannendes aus dem Leben der Tiere berichtet. Die nächsten Wolfsabenteuer sind für den 4., 11., 18., 25. und 31. März 2017 geplant. Anmeldungen unter Tel. 03843 2468-0 erforderlich, Gutscheine erhältlich.

Candle-Light-Dinner in der Wildnis

Das Candle-Light-Dinner am 8. März 2017 im Wildpark-MV ist die perfekte Überraschung für die Liebsten. Nach einer kleinen Wolfswanderung können sich die Gäste auf einen Sektempfang und ein Drei-Gänge-Menü freuen. In gemütlicher Atmosphäre genießen die Pärchen den Abend im AQUA-Tunnel oder vor dem Natur-Aquarium mit den vorbeiziehenden Fischen. Anmeldungen unter Tel. 03843 2468-0 erforderlich, Gutscheine erhältlich.

Ausblick: Oster-Nacht – jetzt schon Tickets sichern!

Am 14. April 2017 können sich die Besucher auf eine tierisch tolle Nacht mit Wolfsfütterung und Tauchaktion am AQUA-Tunnel freuen sowie Osterfeuer und Grillimbiss genießen. Tickets sind bereits erhältlich. Schnell sein lohnt sich, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Alle Infos unter www.wildpark-mv.de/tickets. Übrigens: Am 16. April 2017 wird das Osterfest im Wildpark-MV gefeiert, jetzt schon vormerken!
Foto: Candle-Light-Dinner in der Wildnis. Foto R. M. Weisner